Nur wenige Spiele-Reihen haben es geschafft so viele Spieler weltweit zu vereinen. Neben Final Fantasy, der Fifa Reihe oder der Battlefield-Saga ist Call of Duty eins der Action-Shooter, die es wirklich geschafft haben. Call of Duty (CoD) Reiht sich in die Liste der Legenden ein und wird nach wie vor gespielt. Doch was war CoD früher, wie hat es sich entwickelt und was können wir vielleicht in Zukunft erwarten?

Call of Duty – Der Ruf der Pflicht

Als Call of Duty (Teil 1) 2003 in den Regalen der Händler erschien ging ein Raunen durch die Welt der Spiele. Die aus heutiger Sicht veraltete Grafik und Engine war damals ein großer Sprung und vermittelte den Spielern zum ersten Mal in der Geschichte die Authentizität des Krieges. Wo viele andere Spiele gescheitert waren setzte Infinity Ward mit der Entwicklung an. Aufgrund des grandiosen Erfolgs wurde 3 Jahre nach Erscheinen des ersten Teils Call of Duty 2 veröffentlicht. Das Szenario des zweiten Weltkriegs wurde konstant beibehalten, genauso wie auch beim Teil 3, der allerdings für Konsole erschien.
Der 08.11.2007 markierte in der Geschichte von Call of Duty erstmals einen entscheidenden Wendepunkt mit dem Erscheinen von CoD Modern Warfare. Der Shooter bahnte sich erstmals in Richtung Gegenwart und konnte u.a. mit Missionen im Nahen Osten die Spieler vor dem PC wie auch vor den Konsolen fesseln. Wenig später wurde nochmals beim Teil 5 „World at War“ auf das WW II Szenario zurückgegriffen.

Modern Warfare 2 – Wendepunkt oder Neuanfang?

12132

Publisher Activision Blizzard stellte am 03.12.2008 einen neuen Teil der CoD Reihe vor: Call of Duty Modern Warfare 2. Eben dieser Teil schaffte es wie kein Vorgänger die Spielergemeinde so dermaßen in zwei Lager zu spalten. An der Vermarktung sowie dem Spiel selber hagelte es ordentlich Kritik. Nicht nur, dass erstmals Steam zum nutzen des Spiels Voraussetzung wurde, auch der Multiplayer-Modus wurde von vielen Spielern stark kritisiert. Selbst die überzeugende und spannende Kampagne nach dem Vorbild von Modern Warfare konnte die Minuspunkte nicht wettmachen.
Neben den Startschwierigkeiten aufgrund von Steam war es das Client-Host-System, auf dem der Multiplayer aufbaute. Grundlegendes Prinzip war, dass Steamserver die Spieler in verschiedene Lobbys packte und nach Ablauf der Wartezeit einen Spieler als Host auswählte. Ergebnis waren stark ruckelnde Spielpartien, ständige Abbrüche und lange Wartezeiten. Viele Spieler von Call of Duty Modern Warfare 2 saßen oftmals mehrere Minuten in den Lobbys fest, eh ein Spiel gestartet wurde. Der großen Kritik zu Trotz konnte Activision mit satten Umsätzen glänzen, was vermutlich auf den Fakt zurückzuführen ist, dass die Spiele nach dem Kauf nicht zurückgegeben werden konnten / können.

Neustart mit Treyarch’s „Black Ops“

Der aktuelle Teil der Reihe – Call of Duty Black Ops – wurde von Treyarch entwickelt und nachwievor von Activision vermarktet. Die Kritik von Modern Warfare 2 blieb nicht unerhört, so dass sich Spieler über dedicated Server sowie den Brandneuen Bot-Support freuen können. Die Story war umwerfend. Bei allen Vorgängern war es stets die actionreiche Story, in der man nur all zu oft die Welt vor dem Bösen retten musste, Black Ops wandelte sich allerdings zu einem packenden Psycho-Thriller.
Mit Black Ops war es der Call of Duty Reihe nach dem schweren Absturz durch World at War sowie ganz besonders Modern Warfare 2 gelungen, durch Innovation und Ideenreichtum zu überzeugen. Das Problem des aktuellen Teils ist es leider, dass viele tausende Spieler nach wie vor Probleme mit der Performance sowie Steam haben.

Was  wird uns Call of Duty in Zukunft bieten?

Mit Black Ops hat Treyarch in Zusammenarbeit mit Activision einen grandiosen Schritt gemacht. Story und Multiplayer überzeugen, lediglich an den Kinderkrankheiten mangelt es nach wie vor. Meiner Meinung nach ist Black Ops trotz aller Kritik die Basis für weitere Call of Duty teile. Denn das epische Welt-retten ist in beiden Modern Warfare Teilen genug fabriziert worden und ausgetrocknet. In die Richtung, die Black Ops eingeschlagen hat sollte es weiter gehen. Wichtig ist nur, dass sowohl Treyarch oder Infinity Ward zusammen mit Activision in Punkto Grafik und Performance nachlegen. Denn diese Punkte sind es nachwievor, die die CoD Reihe fast im Schatten von Blockbustern wie Battlefield – Bad Company 2 verschwinden lassen. Man kann nur hoffen, dass die Entwickler einen guten Mittelweg zwischen Neuerfindung und Altbewährtem finden und an den Schrauben drehen, die für den heutigen Stand der Technik leider noch viel zu lose sind.