Im April diesen Jahres hatte ich das erste Mal Kontakt zum Geocaching, als ich mir eine entsprechende App für mein iPhone heruntergeladen und mich auf Geocaching.com registriert hatte.

Geocaching […], auch GPS-Schnitzeljagd genannt, ist eine Art elektronische Schatzsuche oder Schnitzeljagd. Die Verstecke („Geocaches“, kurz „Caches“) werden anhand geografischer Koordinaten im World Wide Web veröffentlicht und können anschließend mit Hilfe eines GPS-Empfängers gesucht werden.
Zitat von wikipedia.org

Der erste Versuch im Geocaching

Der erste Versuch, einen Cach zu finden, scheiterten kläglich. Ich hatte mir anscheinend einer der schwersten herausgesucht, die es dort zu finden gab. Zur Lösung musste man mit Wurzeln, Funktionen usw. die Koordinaten berechnen. Auf so etwas hatte ich dann aber keine Lust und habe die App gelöscht, während mein Account einstaubte.
Jetzt aber hatte mein Vater mit dem Geocaching angefangen und mich wieder in den Bann gezogen. Angefangen hat es mit einem kleinen Cache in Berlin Köpenick, der mir mein erstes Souvenir bescherte: eine alte Deutsche Mark. Und das Thema ließ mich danach auch nicht mehr los, zumal Google mit Ingress ja auch ein Ortsbasierendes, wenn auch anders aufgebautes Spiel veröffentlicht hat. Ingress kann ich im Moment aber nicht nutzen, da ich es nur auf meinem Google Nexus betreiben kann und das hat bekanntlich keinen SIM Karten Slot. Und ohne SIM Karte ist kein mobiles Internet möglich. Deshalb bin ich jetzt – vor allem wegen meinem Vater – zum richtigen Geocaching gewechselt und habe gleich zwei weitere Trophäen eingeheimst.

Ein erfolgreicher Start im Cachen

Zugegeben, mein erster selber Geocache war keineswegs schwierig, bescherte mir jedoch eine kleine Trophäe, die nun in meinen temporären Besitz übergegangen ist. Im selbst angelegen Cache meines Vaters an seinem Haus (ID GC40JG7) ist uns überraschenderweise eine Weihnachtsmünze (ID TB4MW4X) in die Hand gefallen. Die Münze wird dann gemäß des Wunsches seine Reise in Richtung Heiliges Land antreten – eine Idee dafür habe ich schon.
Ein weiteres kleines Souvenir ist ein kleines Entchen (ID TB26TFW), das ursprünglich aus Ohio, USA kommt. Dafür habe ich bereits einen Platz entdeckt und werde sie die kommenden Tage dort hinterlegen (sofern es reinpasst).